Mutter-Kind-Therapiezentrum
Graal-Müritz
 

Wichtige Informationen für die Vorsorge im ASB Mutter-Kind-Therapiezentrum

Gebrauchsanweisung für den Weg zu uns

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Kind/Ihre Kinder bei uns begrüßen zu dürfen. Bevor es soweit ist, haben wir Ihnen einen Wegweiser mit vielen wichtigen Informationen und den nötigen Formularen zusammengestellt, welche für die Vorbereitung der Vorsorge relevant und interessant sind.

Ihr Weg zur Vorsorge

In der gesetzlichen Krankenversicherung haben Sie zwei Möglichkeiten, eine Kur zu beantragen:

Über eine Beratungsstelle

Bundesweit existieren ca. 1.300 Beratungs- und Vermittlungsstellen für Mütter- und Mutter-Kind-Maßnahmen, die sich in Trägerschaft der Wohlfahrtsverbände (AWO, Diakonie, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Caritas oder DRK) befinden. Die Beratungsstellen kennen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung die speziellen Behandlungskonzepte und Schwerpunkte der Vorsorgehäuser und werden Ihnen helfen, die für Sie geeignete Einrichtung zu finden. Beratungsstelle in Ihrer Umgebung finden Sie im Telefonverzeichnis, im Internet (www.muettergenesungswerk.de/beratungsstellensuche, www.kur-beratung.de) oder in Presseerzeugnissen.

  1. Vereinbaren Sie einen Termin.
  2. Neben der Beratung über Inhalt und Therapiemöglichkeiten einer Mutter-Kind-Vorsorge erhalten Sie auch Atteste für den behandelnden Arzt oder Kinderarzt. Sie können sich diese Atteste auch auf dieser Website herunterladen und ausdrucken.
  3. Die ausgefüllten Atteste reichen Sie an die Beratungsstelle weiter. Eventuell erfolgt während des Beratungsgespräches bereits eine Abstimmung über den Vorsorgezeitraum und entsprechend einer oder mehrerer Indikationen die Vorauswahl für ein Vorsorgehaus. (siehe auch: Fachinformationen für Ärzte)
  4. Die Beratungsstelle beantragt die Vorsorge bei Ihrer Krankenkasse.
  5. Bei Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse erfolgt die verbindliche Reservierung in der Vorsorgeklinik durch die Beratungsstelle.
  6. Weiterhin hilft Ihnen die Beratungsstelle
  • durch Abstimmungen bei der Vorsorgevorbereitung, Terminplanung u.ä.,
  • bei Widersprüchen,
  • bei der Vorsorgenachsorge durch Gesundheitsangebote oder Gesprächskreisangebote,
  • als Navigator bei weiteren Gesundheits- oder sozialen Problemen.

Direkt über die Krankenkasse

  1. Sie lassen sich bei Ihrer Krankenkasse einen Vorsorgeantrag geben und reichen diesen, ausgefüllt durch den Arzt Ihres Vertrauens, bei Ihrer Krankenkasse ein.
  2. Die Krankenkasse wird die Vorsorgebedürftigkeit prüfen und Ihnen ggf. eine Vorsorgeklinik und einen Termin vorschlagen.
  3. Änderungen und Abstimmungen oder Widersprüche regeln Sie selbstständig.
Formulare des MGW zum Download
Wichtige Informationen für Beihilfeversicherte und/oder privatversicherte Patienten
  • Das ASB Mutter-Kind-Therapiezentrum ist mit den Häusern Heidesanatorium und Meeresbrise im Sinne der Beihilfevorschriften mit Bescheid des Gesundheitsamtes Bad Doberan als Sanatorium anerkannt und erfüllt die Voraussetzungen des § 7 der Beihilfeverordnung.
  • Wir führen in unseren Häusern besondere Heilbehandlungen (z. B. mit Mitteln der physikalischen Therapie wie Bäder, Bestrahlungen usw. oder durch besondere Formen der Ernährung) durch und verfügen über die dafür erforderlichen Einrichtungen und Pflegepersonen.
  • Eine ärztliche Betreuung ist ständig gewährleistet und der Pflegedienst ist 24 Stunden besetzt.
  • Wir unterstehen der ständigen Aufsicht des Gesundheitsamtes Bad Doberan.
  • Wir nehmen nur Patienten auf, die einer stationären Behandlung bedürfen.
  • Wir sind nicht mit einem Beherbergungsbetrieb räumlich verbunden.
  • Unser Tagessatz ist vollpauschaliert und wird auch nur pauschal abgerechnet.
Kurberatung und Vermittlung

Wir helfen Ihnen bei der Beantragung einer Mutter-/Vater-Kind-Vorsorge gern in der Kurberatungsstelle des Arbeiter-Samariter-Bundes:

ASB Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kurberatungs- und Vermittlungsstelle
Schleswiger Straße 6
18109 Rostock

Tel. 0381 67071-1 oder -31
Fax 0381 6707122
E-Mail kurberatung@asb-mv.de

ASB Kurberatungsstellen: Nutzen Sie auch unsere bundesweiten Beratungsstellen und lassen Sie sich in der Nähe Ihres Wohnortes kompetent beraten und bei der Beantragung Ihrer Vorsorge unterstützen! Standorte, Ansprechpartner und Telefonnummern finden Sie auf www.kur-beratung.de.

Wichtig zu wissen

Mutter-Kind-Vorsorgen sollen eine Schwächung der Gesundheit beseitigen, die in absehbarer Zeit zu einer Erkrankung führen würde, oder einer Gefährdung der gesundheitlichen Entwicklung vorbeugen.

Grundsätzlich hat jede Mutter Anspruch auf eine Mutter-Kind-Vorsorge, wenn diese medizinisch erforderlich ist. Allein das "Mutter sein" begründet keinen Anspruch auf eine Mutter-Kind-Vorsorge, da diese Vorsorgen keinen Urlaub darstellen, sondern medizinische Maßnahmen sind.

Eine Mutter-Kind-Kur oder eine Vater-Kind-Kur dauert in der Regel 21 Tage. An- und Abreisetag ist Dienstag.

Diese Vorsorgen gehören zu den Pflichtleistungen der Krankenkassen. Wenn Ihr Antrag auf Mutter-Kind-Vorsorge abgelehnt wurde, haben Sie das Recht auf Widerspruch. Wir informieren Sie gern in unserer Kurberatungsstelle über Ihre Möglichkeiten.

Krankenversicherte bezahlen in der Regel einen Eigenanteil von 10,00 Euro pro Tag. Bitte wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse, sollte mit diesem Eigenanteil Ihre Zuzahlungsgrenze erreicht werden. Sie können im Härtefall von weiteren Zuzahlungen befreit werden. Ihre Kinder sind bis zum 18. Lebensjahr von Zuzahlungen befreit.

Fahrtkosten zur stationären Vorsorgemaßnahme werden von der Krankenkasse übernommen. Bei stationärer Vorsorge beträgt der Eigenanteil 10 %, mind. 5,00 Euro und höchstens 10,00 Euro pro Person (auch für Ihr Kind). Informationen erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse. Bitte informieren Sie sich bei der Deutschen Bahn über Vergünstigungen zu Ihrem Fahrpreis, insbesondere für Kinder.

Über Regelungen für den Transport des Gepäcks informiert Sie Ihre Krankenkasse.

Nichttherapiebedürftige Personen (Begleitkinder und Begleitperson)

Bei einer Mutter-Kind-Vorsorge muss die Mutter behandlungsbedürftig sein und alle Behandlungsmöglichkeiten am Wohnort sollten bereits ausgeschöpft sein. Die mitreisenden Kinder können, wenn medizinisch erforderlich, ebenfalls in den Einrichtungen behandelt werden. Über die Behandlungskosten für die Kinder entscheidet Ihre Krankenkasse.

Sollten Sie oder eines Ihrer Kinder nur als Begleitperson bewilligt worden sein, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Ihre Krankenkasse nur die Kosten für Unterkunft und Vollverpflegung übernimmt. Diese Kostenübernahme beinhaltet keine medizinisch-therapeutischen Behandlungen. Sind Sie der Meinung, dass medizinisch-therapeutische Behandlungen notwendig sind, dann wenden Sie sich bitte vor Antritt der Vorsorgemaßnahme an Ihren Hausarzt oder den Medizinischen Dienst der Krankenkasse und bemühen sich um die Einstufung als Patient.

Eine Beantragung während der Maßnahme ist nicht zu empfehlen, da sehr viel Therapiezeit verlorengeht und es erfahrungsgemäß sehr viel Unruhe für Sie bedeutet.

So erreichen Sie uns
ASB Mutter-Kind-Therapiezentrum
Strandstraße 22
18181 Ostseeheilbad Graal-Müritz
Tel: 038206 741409 oder 741410
Fax: 038206 742211
E-Mail: belegung@asb-mv.de

Unser Service
Wenn Sie es wünschen, holen wir Sie am Anreisetag vom Bahnhof in Graal-Müritz ab.