Mutter-Kind-Therapiezentrum
Graal-Mritz
 
ASB Mutter-Kind-Therapiezentrum

Im Galopp ins Abenteuer: Kur-Teilnehmer besuchen Reitstall Stuthof

(22. März 2018, Stuthof)

Diesen Ausflug werden Domenic, Sophie, Moritz, Emil, Mia, Alina, Joshua-Joel und Louise so schnell bestimmt nicht vergessen: Die acht Jungs und Mädchen, die mit dem Down Syndrom zur Welt kamen und gemeinsamen mit ihren Mamas und/oder Papas in diesen Tagen eine Kur im ASB Mutter-Vater-Kind-Therapiezentrum in Graal-Müritz verbringen, durften am Mittwoch nach Stuthof in die Rostocker Heide - zum Reiten! Denn das macht nicht nur großen Spaß, sondern fördert auch die motorischen Fähigkeiten.

Die schaukelnden Bewegungen eines Pferdes sorgen beim Reiten und Traben dafür, dass die Muskulatur gestärkt wird. Reiten soll zur Normalisierung der Muskelspannung führen und bringt noch weitere Vorteile mit sich: Der Gleichgewichtssinn wird geschult und das Festhalten sowie die Stützfunktion werden verbessert. Zu den grobmotorischen Elementen kommen noch die sinnlichen Erfahrungen und damit feinmotorische Aktionen hinzu, wie das Streicheln des Fells oder das Spüren des Atems, die zugleich Stress ab- und Wohlbefinden aufbauen. Nicht zuletzt entstehen auch besondere Bindungen zwischen Tier und Mensch - und das wurde am Mittwoch ganz schnell deutlich.

Penny und Ivan - die tierischen Therapeuten

Als pünktlich um 9.30 Uhr die Autos auf dem Gelände des Reiterhofs parkten, rückten die Eltern schnell in den Hintergrund der Kids, schließlich trabten zeitgleich Stute Penny und Ponyhengst Ivan auf die Neuankömmlinge zu und begrüßten sie mit ihren warmen Nüstern und sanften Mähnen. In den kommenden Stunden sollte es sich nur um die Kinder und ihre neuen tierischen Therapeuten drehen.

"Was die Großen hinbekommen, können wir Kleinen schon lange!"

Da die beiden Großen, Domenic und Sophie, voller Vorfreude und mit viel positiver Energie mit Penny ihre Runden in der Halle drehten, dauerte es nicht lange, bis auch zwischen den Jüngsten und Pony Ivan das Eis brach. Frei nach dem Motto: "Was die Großen hinbekommen, können wir Kleinen schon lange!" Mit Mandy Meier vom Reiterhof in Stuthof hatten sie auch die bestmögliche Lehrerin neben sich, die nicht nur die Zügel in die Hand nahm, sondern mit Liedern und motivierenden Worten den mutigen Kindern und ihren stolzen Eltern auch helfend zur Seite stand. Michael Brandt, Sozialpädagoge der ASB-Therapie-Einrichtung in Graal-Müritz und Organisator des tollen Ausflugs, führte Penny und ermöglichte zum Abschluss auch Louise und Alina, die nicht alleine auf Ivan sitzen wollten, jeweils einen gemeinsamen Ritt mit ihren Mamas - und damit unvergessliche Momente.

Ostsee, wandern, schwimmen und gemeinsam Spaß haben - das Kurangebot:

Das Reiten wurde vor ein paar Jahren in den Angebotskatalog mit aufgenommen und stellt eines von vielen Highlights dar, das die Familien während ihres Aufenthalts in Graal-Müritz erleben und wahrnehmen können. Hinzu kommen klimatherapeutische Elemente durch Wanderungen entlang der Ostsee und durch Moorgebiete, sportliche Aktivitäten wie schwimmen, spielen und kegeln, Erholungsphasen, Vater-Mutter-Kind-Interaktionen und gemeinsame Freizeitmöglichkeiten für die Familien.

Hilfen für Mütter und Väter mit Kindern mit Down Syndrom

Um dem ganzheitlichen Therapieansatz, der die physischen, psychischen und sozialen Aspekte der Vorsorge für Eltern von Kindern mit dem Down Syndrom einbezieht, gerecht zu werden, wurde das Konzept auf diese besonderen Bedürfnisse der betroffenen Mütter und Väter und Kinder erweitert. Eltern der betroffenen Kinder werden als Gruppe begleitet und in den Kurablauf integriert. Die Gruppe gleich betroffener Eltern wirkt der im Alltag oft ausgrenzenden Situation entgegen. Sie fördert den Erfahrungsaustausch und stärkt das Selbsthilfepotential. Erfahrene Therapeuten betreuen die Kinder heilpädagogisch in integrativen Gruppen und geben den Kindern Zeit zum Kindsein.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie HIER.

Zurück